OU-Suspect-Test: Dracovish

  • OU-Suspect-Test: Dracovish


    Nachdem sich der OU-Council ausführlich beraten und die Meinungen verschiedener Spieler gehört hat, haben sie sich dazu entschieden einen Suspect-Test für Dracovish durchzuführen, da dieses Pokémon laut vielen Spielern das Teambuilding auf eine unhealthy Weise zu stark einschränkt.




    Schon seit Beginn dieser Generation zählt Dracovish zu den gefürchtetsten Threats des OverUsed auf das man sich vorbereiten muss. Der Grund dafür liegt hauptsächlich in seiner Attacke Fishious Rend, die eine Basisstärke von 85 besitzt, allerdings auf 170 angehoben wird, wenn der Anwender vor dem Ziel agiert oder der Gegner einen Wechsel vollzieht. Weiterhin erhält diese Attacke noch den STAB und wird zusätzlich noch durch Dracovishs Fähigkeit Strong Jaw verstärkt, wodurch sie insgesamt eine brutale Stärke erreicht mit der Dracovish selbst bulky Pokémon mit Wasserresistenz immensen Schaden zufügen kann.


    Aufgrund der brutalen Durchschlagskraft von Fishious Rend ist das Choice Band-Set von Dracovish aktuell ein sehr gefürchteter Wallbreaker, das sehr leicht die Defensive vieler balanced Teams durchbrechen kann, wenn diese kein Water Absorb-Pokémon haben - gängige defensive Pokémon wie Ferrothorn oder Toxapex sind trotz Resistenz und komplettem physisch defensiven Investment meist ein 2HKO. Weiterhin müssen balanced Teams auch oftmals erst ein Pokémon aufgeben, damit eines ihrer offensiven Pokémon den Free Switch zum Revengen von Dracovish erhält. Aber auch das Choice Scarf-Set von Dracovish ist nicht zu unterschätzen, vor allem weil dieses eine sehr gute Antwort auf offensivere Teams ist, da es diesen oft an einen guten und konstanten Switch-In für Fishious Rend fehlt. Pokémon wie Choice Scarf Hydreigon oder Dragapult sind hierbei noch die besten Switch-Ins, da sie einmal in ein Fishious Rend einzuwechseln können und schnell genug sind um das Choice Scarf-Set anschließend zu besiegen. Allerdings sind sie danach nicht mehr in der Lage ein zweites Mal den Angriff abzufangen. Andere Pokémon wie Kyurem oder Life Orb Hydreigon hingegen überleben zwar ebenfalls einen Fishious Rend, allerdings sind diese langsamer, wodurch sie nicht als Switch-In für Dracovish dienen können, sondern höchstens nur zum Revengen. Abschließend gibt es dann noch Dragapult und Zeraora, die von Natur aus schneller als Choice Scarf-Dracovish sind und es auch revengen können.


    Allerdings so toll sich die Offensive von Dracovish auch anhört, sie ist nicht perfekt: Das Choice Band-Set muss mit seiner eher unterdurchschnittlichen Initiative von 75 Base leben, wodurch viele offensive Pokémon es leicht revengen können. Das Choice Scarf-Set hingegen ist zwar deutlich schneller, aber es gibt immer noch Choice Scarf-User, die schneller sind, sowie Zeraora und Dragapult, die es auch ohne Choice Scarf outspeeden. Hierbei ist nun wichtig zu wissen, dass selbst wenn Dracovish irgendeinen schnelleren Angriff überleben sollte, die Stärke von Fishious Rend nicht verdoppelt wird, wodurch selbst offensivere Pokémon den Angriff gut überleben. Weiterhin haben auch einige defensive Pokémon einen guten Weg gefunden Dracovish besser entgegen zu wirken, wie beispielsweise Toxapex mit Baneful Bunker oder Ferrothorn mit Rocky Helmet. Als nächstes sind Dracovishs andere Attacken nicht wirklich stark, da es immer noch einen schlechten Angriff von 90 Base besitzt. Abschließend kann man sich auch oftmals den Vorteil holen sobald sich Dracovish in eine Attacke gelocked hat.

    Doch trotzdem wird Dracovish von vielen Spielern als ein unhealthy Element im Metagame angesehen, da seine Präsenz oftmals das Teambuilding stark einschränkt. Aus diesem Grund sind viele Teams auch meist gezwungen spezifische Pokémon wie Water Absorb Seismitoad oder Rocky Helmet Kommo-o mit Draco Meteor zu spielen, um eine defensive Antwort auf es zu haben. Hierbei sind viele Teams dann zusätzlich noch oft gezwungen diese eben genannten Pokémon sowie auch Ferrothorn und Toxapex komplett physisch defensiv zu spielen, weil sie nur so wirklich den Attacken von Dracovish einigermaßen gut standhalten können. Aber weiterhin sind diese Teams dann trotz solcher defensiven Antworten noch gezwungen eine offensive Antwort in Form von beispielsweise Zeraora, Dragapult, oder Choice Scarf Hydreigon zu spielen.


    Alles in allem ist Dracovish für viele Spieler ein centralizing Pokémon, das zu starken Einfluss auf das Teambuilding hat, weil es die Kreativität der Spieler sowie die eigentliche Vielfalt des Metagames negativ einschränkt. Und genau deshalb findet jetzt auch dieser Suspect-Test statt, um zu testen, ob diese negativen Punkte Grund genug sind es besser zu bannen oder nicht.


    Qualifikation

    Damit man bei diesem Suspect-Test als Voter teilnehmen darf, muss man sich einen neuen Account auf Pokémon Showdown! anlegen, der im Namen das Kennwort "OUTZ" enthält. Danach muss man mit diesem auf der SS OU-Ladder mindestens 40 Kämpfe absolvieren und eine GXE von mindestens 82 erreichen. Sobald man beides geschafft hat, muss man im Voter Identification Thread einen Screenshot posten, der belegt, dass man die Voraussetzungen erfüllt hat. Für die Qualifikation hat man bis zum 31. Mai 2020 11:59 pm (GMT -4) zeit.


    Quelle: np: SS OU Suspect Process, Round 4 - Fish Out of Water

  • Die Votingphase zum Suspect-Test von Dracovish ist schon nach wenigen Stunden mit dem eindeutigen Ergebnis geendet, dass Dracovish ab sofort im SS OU gebannt ist.


    Insgesamt konnten sich 205 Spieler qualifizieren von denen schon 150 ihren Vote abgegeben haben. Hierbei haben von diesen 123 für einen Ban gestimmt, wodurch schon der mindestens Proban von 60% erreicht wurde.



    Quelle: SS OU Suspect Process - Round 4, Voting

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden